Tagebuch von Anna Kubin

 Profil anzeigen
Ausbildungsland Österreich
Geburtsdatum 31.05.2004
Ausbildung
Schüler/in
Soziale Netzwerke & Rss

Anna Kubin, am 10.11.2020 um 23:50

Die Stadt der Pharaonen: Madrid

Begebt euch zusammen mit mir auf eine Reise durch das alte Ägypten.

Tutanchamun. Der berühmte Pharao und die Entdeckung seines Grabes durch Howard Carter. Wer von euch hat diese Geschichte noch nicht gehört? Ich hätte nie im Traum daran gedacht, dass ich in gewisser Weise die Inhalte der Kammer einmal hautnah erleben könnte.


Es spielte sich in der letzten Woche, kurz vor dem Abschied, ab. Zusammen mit dem Freund meiner Mutter haben wir beschlossen, das letzte Wochenende in Madrid zu verbringen.

„Was wären wir für Gasteltern, ohne ihr Madrid gezeigt zu haben?"

Nun stellte sich jedoch die Frage: Wohin?


Eines war klar, es sollte etwas Besonderes und Einmaliges werden. Also entschieden wir uns für eine Ausstellung außerhalb Madrids. Wir waren zwiegespalten zwischen einer Ausstellung über Game of Thrones (Lucia und ihre Mutter sind beide große Fans der Serie) oder Tutanchamun. Schlussendlich entschieden wir uns jedoch für Ägypten und bereiteten uns am Samstagmorgen auf die Reise vor.


Wie im Film hätte der Tag nicht besser starten können. Bereits nach 15 Minuten Fahrt mussten wir umdrehen und Amparos Führerschein von der Polizei abholen. Sie hatte diesen in der Früh im Lokal vergessen und bekam daraufhin einen Anruf.


Motiviert setzten wir unsere Reise fort und kamen zwei Stunden später in Madrid an. Geradewegs führen wir zu der Ausstellung und wurden dort nicht enttäuscht. Alle Funde der Grabkammer wurden materiell nachgebaut und manche bildlich dargestellt. Da die Führung jedoch auf Spanisch war, besorgte mir Amparo einen „Speak-Guide“, in welchen ich meine Sprache eingeben konnte. Hie und da drehte ich diesen jedoch ab und versuchte das Spanisch des Führers zu entziffern. Es war spannend die Wörter in meinem Kopf zusammenzustellen, um zu verstehen, was er meinte.


Nie im Leben hätte ich erahnen können, wie viele verschiedene Schätze sich wirklich in der Kammer befanden. Von kleinen Schiffen, zu kleinen Goldstatuten der Götter, bis zu unzähligen Schmuckartikeln.

Doch auch die Ausstellung ging irgendwann zu Ende und so beendeten wir unseren Tag mit einem guten Essen und zusätzlichen Wissen.

Kleine Goldstatuen der Götter