Tagebuch von Anna Chernova

 Profil anzeigen
Ausbildungsland Israel
Geburtsdatum 06.07.1992
Ausbildung
Studierende/r
Soziale Netzwerke & Rss

Anna Chernova, am 17.08.2019 um 20:26

"Urlaub" in Israel

Wenn die Eltern dich besuchen kommen...

Die letzten zehn Tage waren meine Eltern auf Urlaub in Israel. Es war ein recht durchplanter Urlaub, an welchem ich größtenteils teilnehmen durfte. Nun konnte ich die letzten paar Tage Israel aus der Touristensicht kennen lernen.

Das Wetter ist unglaublich gut - durchgehend. Die Sonne wacht den ganzen Tag über dem Land. Regenwolken gibt es nicht. Es sind an dem Mittelmeerküste bis zu 40°C. Das Meer ist unglaublich warm. Jetzt wo die Quallensaison vorbei ist und man wieder unbedacht ins Wasser gehen kann, findet man in dem klaren Wasser Fische, ganz nah am Ufer. Nach einer Abkühlung im Meer geht man über den hellen "vollen" (mein Vater sagt "fettigen") Sand zurück zur Liege. 

Strandurlaub in Israel ist jedoch nicht ganz so wie in den anderen Mittelmeerländern, wo sich ein Hotel nach dem anderen aneinander reiht und wo man sich die Liegen schon um 6h morgens mit einem Handtuch reserviert. 

Israels bietet einen mäßig vollen Strand an. An den offiziellen Stränden auch selbstverständlich mit Lifeguards. Es sind am Nachmittag viele Einheimische dort. Im Meer plantschen sehr sehr viele Kinder. Alles ist Friede Freude Eierkuchen, bis der Leifguard irgendwas auf hebräisch ins Mikrofon ruft. Oft recht böse :D. Ich glaube aber es hört sich nur so böse an, weil ich das nicht verstehe. Ich bin im Nahen Osten hier, die Menschen haben Temperament und sprechen sehr emotional. Das lustige an den Leifguards ist, dass sie es erstmal auf Hebräisch schreien, und wenn keine Reaktion kommt dann auf Englisch und dann noch oft auf Russisch. Irgendwann versteht man das schon. :D 

Die Stimmung ist gelassen und multikulti, unterschiedlichste Musik hört man aus jeder Ecke.

Vermissen wird man in Israel kleine Händler die an der Promenade mit Selfmade Schmuck, Taschen oder sonst noch was handeln, dafür gibt es aber auch keine Verkäufer die dich lästig ansprechen, ob du den eine "Ray Betty" in guter Qualität kaufen möchtest. 

Die Infrastruktur an öffentlichen Stränden ist sehr gut. Duschen, Toiletten, und Garderoben sind vorhanden und meistens sauber. 

Abends auf der Promenade ist es voll. Man trifft Familien mit vielen Kindern, die zum Spielplatz gehen, Jogger oder Sportler, die an den öffentlichen Geräten trainieren, Pärchen die ein Date haben und romantisch mit einer Flasche Wein am Strand sitzen. Besonders am Freitag Abend. Leider haben nicht alle Lokale auf, dafür sieht man aber um so mehr Familien, die Ihr eigenes Picknick veranstalten. Ganz gemütlich!

Vergessen darf man nicht. Israel ist ein teures Land. Bier am Strand kostet 25 Sheckel für 0,5l Plastikbecher. Das sind umgerechnet 6,30€. Eis von Cornetto um die 3€.

Damit wären wir bei meinem heute letzten Thema: Plastik. 

Ich bin keine Öko Aktivistin, trotzdem trenne ich Müll in Österreich, ich versuche unnötiges Plastik zu vermeiden. Doch so viel Plastik wie hier, habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Und leider ist es auch ein Problem am Strand. Der Strand wird zwar täglich gereinigt, doch es sammelt sich während des Tages an. Die Menschen sind es auch nicht gewohnt die vom Kind verlorene Chipsverpackung aufzuheben, wenn man dafür aufstehen müsste. Plastikbecher und Strohhalme, alles im Sand zu finden und noch viel schlimmer, auch im Meer. 

Ich glaube es lang auch an den Strömungen, dass so viel Müll an zwei Tagen angeschwommen kam. Es war viel Plastik und viel Plastik, welches schon sehr klein war. So klein, dass größere Fische es fressen könnten. 

So ist die Sauberkeit in den Städten bzw. Stadtteilen unterschiedlich. In Neubausiedlungen ist es sauber, es gibt zumindest einen Plastik Auffangbehälter und manchmal auch Papiertrennung. In den älteren Gegenden sieht man aber oft nicht so schöne Zustände. Plastik fliegt überall herum, viele kranke ausgenagte Katzen und ganz viele Hundehaufen mitten in einer Wohnsiedlung auf dem 5-minütigen Weg zum Strand.

Viel viel zu Schade in einem so wundervollen Land. 

Freitag Abend an der Promenade in Haifa gegen 22h :)