Tagebuch von Berit Nayr

 Profil anzeigen
Ausbildungsland Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland
Geburtsdatum unbekannt
Ausbildung
Schüler/in
Soziale Netzwerke & Rss

Berit Nayr, am 03.08.2019 um 02:23

Highland-Highlight

Als unser Boss uns zu einem Ausflug an die Westküste einlud


Dieses Erlebnis liegt nun schon über eine Woche zurück, ich hatte aber durchs Arbeiten noch keine Zeit, darüber zu berichten.
Also von vorne: Am Mittwoch, 24.7. kamen wir beide aus Edinburgh zurück, beim Abendessen wurden wir zu einer Abschiedsparty für drei Kollegen im „Croft“ (eine Staff-Lodge) für diesen Abend eingeladen. Wir gingen hin, wurden am Weg von Kollegen im Auto mitgenommen und genossen diesen (für schottische Verhältnisse fast schon warmen) Abend. Es war lustig, mit all den Kollegen zu quatschen und sie nochmals besser kennen zu lernen – meinem Wasserglas und mir gefiel es😉 Clara und ich gingen jedoch schon um 1 Uhr nach Hause, weil der nächste Tag einiges für uns bereithielt: Der Chairman von Carnegie Club (also der Über-Chef) hatte uns auf einen Ausflug an die Westküste Schottlands eingeladen. (Hintergrundinfo: Er ist ein Freund von einem Freund meines Vaters, weshalb ich ihn auch schon vor Antritt des Praktikums kennenlernen konnte)

Um 9 Uhr starteten wir mit einem der Skibo-Autos und unser Chef zeigte uns zuerst noch ein paar schöne Plätze am Estate selbst und erzählte uns, wie es zu Andrew Carnegies Zeiten aussah und welche Gewohnheiten er damals hatte. Das erste Mal stehen blieben wir in einem winzigen Örtchen nahe bei Lairg und er zeigte uns einen sehr idyllischen Platz im Wald, wo er gerne mit seinen Hunden hingeht. Wir gingen einige Meter hinunter zum Fluss und es war wirklich wunderschön. Seit diesem Ort bin ich mir sicher: Wenn es wo Feen und Elfen gibt, dann in Schottland! Weiter ging es auf unserer Fahr und der nächste Stopp war Ardvreck Castle, eine Burgruine aus dem 17. Jahrhundert, die wunderschön an Loch Assynt gelegen ist. Wir gingen auf die Halbinsel, genossen die „stunning view“ und machten (wie alle anderen Touristen auch) viele Fotos. Wir fuhren weiter und machten in Kylesku Halt, um Mittag zu Essen. Vom Restaurant aus hatten wir eine tolle Aussicht, jedoch machte ich beim Bestellen einen Fehler: Ich nahm einen vegetarischen Haggis-Burger, der hat sehr gut geschmeckt, war jedoch total schwierig mit Besteck zu essen! Auch auf der Rückfahrt erlebten wir Highlands pur: Meer, Lochs, Berge! Die Landschaft veränderte sich alle 10 min gänzlich und war sehr beeindruckend. Typisch „Postkarten Schottland“, nur zum Anfassen nahe! Wir hatten auch sehr Glück, denn es regnete den ganzen Tag nicht!

Normalerweise bin ich eher zurückhaltend, wenn es um längere Autofahrten geht, doch diese Fahrt war wunderschön, beeindruckend und ein Erlebnis für alle Sinne: Vom Wind, der uns am Loch die Haare ins Gesicht blies, über den Meeresgeruch an der Küste und den spannenden Erzählungen von unserem Boss bis hin zum Mittagessen. Ich weiß es sehr zu schätzen, dass sich unser Boss die Zeit für uns nahm, um mit uns diesen Ausflug zu machen und bin sehr dankbar, diese tolle Gelegenheit gehabt zu haben. An diesem Tag haben wir wunderschöne, beeindruckende und inspirierende Plätze erkundet, die wir sonst nie hätten besuchen können. Für mich ist dieser Tag eines der großen Highlights unseres Praktikums und ein Erlebnis, an das ich mich sicher noch lange erinnern werde.