archiviert

Tagebuch von Beate Leb

 Profil anzeigen
Ausbildungsland Estland
Geburtsdatum 18.04.1996
Ausbildung
Studierende/r
Soziale Netzwerke & Rss

Beate Leb, am 19.11.2018 um 16:03

Time to say goodbye…

Eine unvergessliche Zeit geht leider bald zu Ende!

Tere!

Nachdem morgen der letzte Tag des Erasmus+ Tagebuchs ist, möchte ich in meinem letzten Post die letzten Monate noch einmal Revue passieren lassen und mich auf diesen Weg bei allen bedanken, die mir diese unvergessliche Zeit in Tallinn ermöglicht haben.

Ich möchte auf keine meiner gesammelten Erfahrungen verzichten, die ich bisher gemacht habe. Obwohl ich zu Beginn nervös war, habe ich nie bereut in Tallinn mein Auslandssemester verbracht zu haben. Im Gegenteil - ich habe jeden einzelnen Moment hier in Estland genossen. Es war und ist immer noch eine unglaubliche und intensive Zeit, in der ich nicht nur ein Land, von dem ich bis vor ein paar Monaten nichts wusste, sondern auch viele Menschen kennenlernte ohne die diese Zeit bei weitem nicht so schön gewesen wäre. Obwohl Esten auf den ersten Blick distanziert wirken, sind sie sehr hilfsbereit und ehrlich.

Obwohl ich jetzt noch ein Monat in Tallinn verbringen kann, bin ich mir sicher, dass ich die Zeit hier zuhause vermissen werde. Die Menschen, das gute Essen und vor allem die Zeit alleine im Ausland, in der ich mich selber besser kennenlernte. In eine Kultur und ihre Werte einzutauchen, ist eine Erfahrung, auf die ich wahrscheinlich mein ganzes Leben zurückgreifen kann. Zudem lernt man in dieser Zeit auch sein eigenes Heimatland und was man hat beziehungsweise nicht hat zu schätzen. Jedoch kann ich auch sagen, hier in Tallinn ein "zweites Zuhause" gefunden zu haben und mir nicht sicher bin ob ich es Fernweh oder vielleicht auch Heimweh bezeichnen kann.

Ich hoffe, dass ich mit den verschiedenen Menschen aus allen Teilen der Welt auch nach meinem Aufenthalt noch Kontakt haben werde und wir uns vielleicht sogar gegenseitig besuchen können, um die Länder jedes einzelnen besser kennenzulernen. Die Zeit hier hat mir auf jeden Fall geholfen, meine Komfortzone zu verlassen und mich selber weiterzuentwickeln und keine Bedenken vor Veränderungen mehr zu haben!

So ein Auslandsaufenthalt bietet eine großartige Möglichkeit selber zu wachsen, und die Vielfalt diverser Kulturen kennenzulernen. Ich kann nur jedem empfehlen, ein paar Monate in einem fremden Land zu verbringen!

Nägemist!