Tagebuch von Carolin Oberleiter

 Profil anzeigen
Ausbildungsland Niederländische Antillen
Geburtsdatum 09.07.1999
Ausbildung
Studierende/r
Soziale Netzwerke & Rss

Carolin Oberleiter, am 09.11.2020 um 20:33

Das Versprechen

Part 8

Tage und Wochen vergingen und die Grenzen waren immer noch geschlossen. Während der Prüfungszeit ging es mir teilweise unglaublich schlecht, weil all unsere Flüge kurzfristig abgesagt wurden. Zuletzt auch meiner. Auf einmal fühlte ich mich schrecklich eingesperrt. Wie bereits erwähnt, boten Freunde uns schon an, uns bei sich aufzunehmen, falls unser Mietvertrag auslaufen würde bevor wir abreisen konnten. Diese Menschen fragten nicht nach dem, was wir hatten oder woher wir kamen. Obwohl es viele Familien dort wirtschaftlich hart traf, ließen sie niemanden zurück. Nicht einmal jene, die vor 5 Monaten noch Fremde für sie waren. Dieser Zusammenhalt, diese Menschlichkeit taten mir unheimlich gut.

Ich hatte meinem Freund noch vor meiner Abreise versprochen, am 21. Juni wieder bei ihm zu sein. Tag für Tag kam ich besser mit dem Gedanken klar, dieses Versprechen wohl nicht einhalten zu können. Ab und zu telefonierten wir auch und scherzten wie eh und je herum. Anfangs war es unmöglich für mich, seine Stimme am Telefon zu hören. Natürlich würde er mich abholen, schließlich hätte ich ja seinen Koffer dabei und den wolle er auch zurück haben. :) Und scheinbar gibt es wirklich immer einen Weg. In einem Repatriation flight nach Amsterdam wurden noch ein paar Plätze vergeben, sodass ich wirklich am 20. Juni am Flughafen stand, wieder die dicke Winterjacke im Arm, begleitet von meinen allerbesten Freunden.  

Und tatsächlich konnte ich meinen Freund am 21. Juni am Wiener Flughafen wieder in die Arme schließen. 

Die Moral von der Geschicht' :

Ich könnte Euch noch so viele Einblicke geben. Leider muss ich irgendwann zu einem Ende kommen. Ich hoffe die Einblicke waren interessant für Euch. Sie stammen von einer jungen Frau, die keine Erwartungen an das Auslandssemester hatte, die gar nicht erst gehen wollte. Heute bin ich froh, dass mein Auslandssemester verpflichtend war. Wer weiß, ob ich sonst jemals eines gemacht hätte. Wahrscheinlich nicht. Und was hat es mir gebracht? Unendlich viel an Erfahrung, die mir keiner mehr nehmen kann. Mein Wissenszuwachs geht weit über sprachliche, soziale und interkulturelle Kompetenzen hinaus, denn man lernt nicht nur andere Kulturen besser kennen, sondern vor allem sich selbst.

Umsonst Sorgen gemacht, wie immer :)