Tagebuch von Carolin Oberleiter

 Profil anzeigen
Ausbildungsland Niederländische Antillen
Geburtsdatum 09.07.1999
Ausbildung
Studierende/r
Soziale Netzwerke & Rss

Carolin Oberleiter, am 09.11.2020 um 19:13

Die Vorbereitungen – Mehr als literweise Sonnencreme

Part 2

Grundsätzlich würde ich sagen, dass sich wohl jede Studentin und jeder Student anders auf ein Auslandssemester in der Karibik vorbereitet. Bei mir fing es wie bereits erwähnt damit an, dass ich bis kurz vor meiner Abreise keinen Reisepass hatte, worum sich die meisten Studierenden wohl keine Gedanken mehr machen müssen. Das nächste, was ich besorgt habe, war eine umfassende Reiseversicherung. 

Auch kann ich nur von mir sprechen, wenn ich sage, dass ich gerne eine Reiseapotheke in meinem Koffer habe. Auch wenn ich nichts davon gebraucht habe, sicher ist sicher. Diesbezüglich und auch zum Thema Impfungen habe ich mich im Tropeninstitut, sowie im Krankenhaus beraten lassen. Die meisten Mitstudierenden habe sich wiederum gar nicht impfen lassen und grundsätzlich sind für Aruba auch keine Impfungen verpflichtend vorgeschrieben. Ich fühlte mich damit einfach sicherer. Am wenigsten hätte ich im Nachhinein auf die Tollwutimpfung verzichten können. Die Insel ist wirklich voll von verspielten, streunenden Hunden, die nicht davor zurückschrecken, an einem hochzuspringen oder die Zähne zu fletschen. 

Eine, nein besser zwei Kreditkarten sind auf so einer langen Reise ein Muss. Allein aus dem Grund, weil man am Flughafen das aufgegebene Gepäck oft separat zahlen muss und dort kein Bargeld angenommen wird. Natürlich ist eine Kreditkarte auch beim Lebensmitteleikauf von Vorteil. Hebt man am Automaten Geld ab, zahlt man meistens drauf, was sich nach 6 Monaten auf einem Studentenkonto schon ziemlich bemerkbar machen kann. Auch sonst gilt: Lieber weniger oft, dafür gleich eine höhere Summe abheben. 

Ebenfalls empfehlen würde ich, eigenen Sonnencreme, After Sun Shampoo und Ähnliches mitzunehmen. Zum einen sind die Produkte auf Aruba sehr teuer, zum anderen gibt es kaum eine klassische Drogerie wie wir sie kennen. Und da ist noch etwas, was ich im Nachhinein anders machen würde: Kontaktlinsen mitnehmen, zumindest für Strandtage. Dadurch, dass der Wind am Strand den Sand so stark aufwirbelt und den sich sonnenden Menschen um die Ohren peitscht, waren sowohl meine Sonnenbrille mit Sehstärke als auch meine Sichtbrille nach dem Auslandssemester komplett zerkratzt. Zu guter Letzt würde ich Euch raten, einen großen Stoffbeutel oder Rucksack mitzunehmen, mit welchem ihr Eure Wäsche zum Waschsalon bringen könnt, falls es in Eurer Unterkunft keine Waschmaschine gibt. Im Nachhinein hätte ich außerdem vielleicht ein oder zwei Bikinis mehr eingepackt... 3 waren schon sehr wenig und vor Ort, man glaubt es kaum, ist es wirklich schwer etwas Passendes zu finden. 

So viel zu meinen Essentials. Falls Ihr begeisterte Taucher seid empfehle ich euch zusätzlich, eine kleine Unterwasserkamera mitzunehmen. Bei so kristallklarem Wasser lohnt es sich. :)

Die Innenstadt von Oranjestad