archiviert

Tagebuch von Elisabeth Gangl

 Profil anzeigen
Ausbildungsland Spanien
Geburtsdatum 04.07.1997
Ausbildung
Studierende/r
Soziale Netzwerke & Rss

Elisabeth Gangl, am 06.11.2019 um 00:42

Woche 16 l Mai 2019: COSTA BRAVA

5 Freunde. Ein Auto. Ein Wochenende an der Costa Brava.

Wir mieten uns am Flughafen (da es billiger ist) ein Auto, um für die nächsten drei Tage die Costa Brava (Küstenabschnitt zwischen Barcelona und der Grenze zu Frankreich) zu erkunden.

Jeder unserer Erasmus+ Gruppe hat seine Rolle: Elena navigiert, Charlotte ist unser DJ, Dennis und Leo singen bei fast jedem spanischen Lied lautstark mit und ich fahre.


Wir fahren eine Stunde an der Autobahn entlang bis wir bei einer Ausfahrt zur Küste abfahren. In einem Supermarkt kaufen wir essen für die nachsten zwei Tage ein. Am frühen Abend kommen wir in unserem Airbnb in dem kleinen Ort „Els Griells“ an. Wir gehen sofort zum Strand und sehen zu, wie die Wellen sich am Ufer brechen. Später kochen wir Pasta mit Fleischsoße und Charlotte und ich springen danach noch in den eiskalten Pool.

Am nächsten Tag stehen Elena, Leo und ich bei Sonnenaufgang auf. Wir gehen noch etwas verschlafen an den Strand, es lohnt sich jedenfalls so früh aufzustehen. Leo spielt auf seiner Gitarre und singt im melodischen Portugiesisch vor sich hin und Elena und ich schweigen und genießen den unvergesslichen Moment. Später fahren wir an der Küste weiter nach Girona. Es ist gerade das Fest der Blumen und die ganze Stadt ist beeindruckend geschmückt. Auf einmal beginnt es zu schütten und wir rennen zurück zum Auto. Wir düsen los weiter zu einem Aussichtsturm und singen uns Leib und Seele zu „Don’t stop me now“ von Queen raus.

Später am Abend spielen wir, wegen des schlechten Wetters, Just Dance auf dem Fernseher bis uns der Bauch schon vor Lachen wehtut. Am nächsten Tag ist der Himmel wolkenlos und die Sonne scheint auf uns herab. Wir fahren nach Cadaqués und suchen uns ein ruhiges Plätzchen am steinigen Strand, picknicken und singen Lieder.

Bald müssen wir leider auch wieder zurück, jedoch war es eine unglaublich schöne Reise mit vielen unvergesslichen Eindrücken.