Tagebuch von Klara Fall

 Profil anzeigen
Ausbildungsland Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland
Geburtsdatum 06.02.1995
Ausbildung
Studierende/r
Soziale Netzwerke & Rss

Klara Fall, am 15.06.2019 um 22:32

The University of the West of England

Hier findest du mehr Details zu meiner Uni und den Erfahrungen, die ich hier gemacht habe!

Und nun ein paar Worte zur Uni allgemein: Ich studiere hier an der UWE, der University of the West of England. Genauer im Department Art and Design im Kurs Illustration.

Ich konnte keinen einzelnen Lehrveranstaltungen wählen, man bekommt hier ein „fertiges Package“.

Mein Semester besteht aus zwei Modulen, die nicht parallel zu einander statt finden, sondern nacheinander. Das hat mir ziemlich gut gefallen, da ich das so nicht kenne. Ich konnte nacheinander in das jeweilige Modul und die Thematik eintauchen und war nicht zerrissen.


Konkreter zu meinem Studium Illustration:

Mein erstes Modul hieß „Professional Practice II“. Hier mussten wir in einer Gruppe ein gemeinsames Projekt entwickeln und ausführen. Das Modul war ziemlich kurz, nur 5 Wochen und es war sehr viel Arbeit. Meine anfängliche Angst, keine Gruppe zu finden, war unbegründet und ich lernte dadurch liebe Leute aus meiner Klasse kennen. Das war optimal für mich als Erasmus-Studierende, so kam ich direkt und in engeren Kontakt mit einigen. Diese Wochen waren sehr intensiv, es war teilweise schwierig, innerhalb der Gruppe zu kommunizieren, manche Leute waren kaum erreichbar, manche hatten kein Interesse. Allerdings hat mir dieses Modul auch gezeigt, was meine Stärken sind und dass ich gut darin bin, Gruppen zu leiten und zu organisieren. Das ist das coole, wenn man etwas macht, dass man sonst nie machen würde und plötzlich lernt man so viel über sich selbst! Und, nichts schmeckt besser als eine Pizza und ein Bier nachdem man das Projekt geschafft hat!!


Mein zweites Modul war „Developing Visual narratives“ und es war perfekt für mich.

Wir hatten einige Termine, an denen wir Vorträge von unterschiedliche Bereichen bekamen. Das war zwar etwas oberflächlich, aber genau richtig, um sich zu entscheiden, was man machen will. Ich entschied mich dazu, ein Kinderbuch zu machen, weil ich das schon immer einmal versuchen wollte und das war die Chance für mich. Ab ungefähr einem Drittel des Moduls, waren die meisten Vorträge vorbei und wir hatten höchstens einmal in der Woche einen fixen Termin, den man wahrnehmen sollte. Ansonsten konnte man sich in Tutorials mit unterschiedlichen Lehrenden eintragen. Konkret bedeutet das dann einen face-to-face Termin mit einem Tutor oder einer Tutorin, in dem man über den eigenen Standpunkt im Projekt spricht und individuelle Hilfe bekommt. Die meisten Studierenden nahmen diese Termine nicht wirklich war, ich versuchte aber so oft wie möglich einen Termin zu bekommen. Das ist eine sehr individuelle Betreuung und ich habe meistens genau das bekommen, was ich brauchte. In diesem Projekt bin ich durch viele Höhen und Tiefen gegangen, habe mich zwischen Euphorie und Nervenzusammenbrüchen bewegt, aber ich glaube das ist ganz normal im künstlerischen Schaffen und man muss immer bedenken, dass ich sonst ja nicht Illustration studiere. Deswegen bin ich stolz darauf, dass ich mich durchgeboxt habe. Und ich habe SO viel gelernt!!!


Okay, wie sieht die Benotung aus? Am Abgabetermin bringt man das fertige Buch (oder was immer man gemacht hat) und aber auch alle Skizzenbücher, Recherchen, anderen Projekte etc. mit und gibt das ab. Die Lehrenden haben dann circa drei Tage Zeit und bewerten die Projekte. Es sind immer zwei Lehrende, die dein Projekt unabhängig voneinander bewerten und der Mittelwert wird dann deine Note. Auch das finde ich ziemlich gut!



Falls dich interessiert, was man an dieser Uni noch alles studieren kann, hier der Link: https://www.uwe.ac.uk/