Tagebuch von Astrid Elisa

 Profil anzeigen
Ausbildungsland Rumänien
Geburtsdatum 03.03.1999
Ausbildung
Studierende/r
Soziale Netzwerke & Rss

Astrid Elisa, am 06.11.2020 um 19:20

Sighișoara

Nach einer Zugfahrt durch die, man kann es wirklich nicht anders formulieren, Pampa, erreicht man das herzige Mittelalterstädtchen Sighișoara


Die Besichtigung des bunten Mittelalterstädtchen Sighisoara haben wir mit dem Trip nach Brasov verbunden. Die Zufahrt durch die, man kann es wirklich nicht anders formulieren, Pampa hat uns echt ein bisschen zum Nachdenken gebracht. „Die Armut hier ist allein durchs Zugfenster im Vorbeifahren schwer zu ertragen. Die Dörfer sehen aus, als hätte man sich in ein anderes Jahrhundert verirrt. Die Häuser wirken, als wäre es im Winter draußen wärmer als drinnen." Ich bin wahnsinnig empathisch und diese Ungerechtigkeit so vor Augen geführt zu bekommen ist ziemlich heftig. Aber gerade deswegen ist es ja gut, solche Regionen zu besuchen und etwas Geld dort zu lassen.

Sighisoara selbst ist sehr klein und sehr ruhig (zumindest im Winter). Wir sind bei Dunkelheit angekommen und waren ganz begeistert, dass man so viele Sterne sehen konnte. Typische Stadtkinderl halt. Die pastelligen Häuser sind süß, und die unebenen Straßen laden zum Strawanzen ein. Man hat halt schnell alles gesehen, aber dann geht man eben in ein gemütliches Café und plaudert über Gott und die Welt.

Kleines Gässchen in Sighisoara