Tagebuch von Kerstin Kraus

 Profil anzeigen
Ausbildungsland Irland
Geburtsdatum 12.04.1996
Ausbildung
Studierende/r
Soziale Netzwerke & Rss

Kerstin Kraus, am 24.10.2018 um 14:43

Dia duit.

Heute möchte ich ein bisschen etwas über die irische Sprache erzählen ...

Das ironische an der irischen Sprache (Gälisch) ist, dass sie kaum von jemandem gesprochen wird, aber dennoch eine Amtssprache ist und alle öffentlichen Schilderungen in Englisch und Gälisch sind. Ich habe, ausgenommen meinem Sprachlehrer, keine einzige Person getroffen die flüssig Gälisch spricht. 

Derzeit wird die Sprache wieder verstärkt in den Schulen gelehrt und vor allem die jüngeren Generationen haben zumindest einen gewissen Wortschatz an Gälisch. Aber prinzipiell spricht hier jeder Englisch. (Was der britisch-irischen Geschichte zu verdanken ist.) Der ein oder andere Mythos besagt ja, dass es ganze Dörfer geben soll, in denen nur Gälisch gesprochen wird ... ;-) 

Naja - jedenfalls bietet das Trinity College Dublin freie Sprachkurse für Studierende an. An sich bin ich (leider) alles andere als ein Sprachtalent und meide Sprachen (ausgenommen Deutsch und Englisch). Doch ich dachte mir, so eine Chance bekomme ich nie wieder und habe mich infolgedessen für einen Anfängerkurs angemeldet. Nun ja, nachdem die ersten paar Stunden vorüber sind, traue ich mich zu behaupten froh sein zu können, wenn ich am Ende des Semesters Phrasen wie "Hallo" (Dia duit), "Wie geht es dir?" (Conas ata tu?) oder "Ich heiße ..." (Is mise ...) sagen, schreiben und verstehen kann. 

Die irische Sprache ist soooo kompliziert! Die Aussprache unterscheidet sich völlig von der Niederschrift und man muss beinahe die Zunge verschlucken, um die Wörter richtig aussprechen zu können. Dazu kommt, dass es viele verschiedene Dialekte gibt, in denen es wiederum unterschiedliche Wörter gibt - demnach haben wir drei verschiedene Phrasen für "Wie geht es dir?" gelernt ...

Aber hey - ich bleibe optimistisch. Ich habe immerhin noch ein paar Stunden. ;-) 

Zweisprachige Schilderungen