Tagebuch von Lena Leiter

 Profil anzeigen
Ausbildungsland Belgien
Geburtsdatum 09.08.1993
Ausbildung
Studierende/r
Soziale Netzwerke & Rss

Lena Leiter, am 26.06.2019 um 11:56

Meine neuen ERASMUS Freunde

Das großartige an Erasmus? Man lernt unglaublich viele neue Freunde kennen! Und die wachsen einem in kurzer Zeit ziemlich ans Herz.

So schnell kann man neue Leute kennenlernen

Auf ERASMUS gibt es einen verbindenden Faktor und das ist ganz einfach die Tatsache das man auf ERASMUS ist. Das schweißt die unterschiedlichsten Persönlichkeiten zusammen. Am Anfang meines Aufenthalts kannte ich niemanden! Doch ab dem Moment, als ich in Gent angekommen bin, hat sich das schnell geändert. Die ersten Bekanntschaften machte ich beim Warten auf das Shuttleservice vom Bahnhof zu den University Hall of Residence. Auch wenn das nicht meine engsten Freunde geworden sind, wir treffen uns dennoch immer wieder in den Gängen und führen kurze Gespräche. Noch mehr Leute lernte ich während dem Anstellen fürs einchecken in die Dorms kennen, ach das sind Heute eher Bekanntschaften.

Meine ersten Freunde lernte ich beim Abendessen am ersten Tag kennen. Wir haben eine große WhatsApp-Gruppe, in der am ersten Abend ein Kollege geschrieben hat, dass er gerne was Essen gehen würde. So hat sich eine Gruppe gefunden, die sich zum Abendessen traf. Darunter Michael, der zweite Österreicher. Ich hatte eigentlich nicht vor, dass es ein Österreicher ist, mit dem ich die Meiste Zeit auf ERASMUS verbringe, aber das hat sich nun mal so ergeben. Nicht weil wir beide aus Österreich sind, NEIN sondern weil wir einfach sehr ähnlich ticken und ich bin mir sicher, hätten wir uns unter anderen Umständen in Österreich kennengelernt, hätten wir uns genauso gut verstanden.

Noch mehr Freunde lernte ich an den folgenden Tagen während den Welcome-Days kennen. Die meisten meiner engsten Freunde hier sind auf der Fakultät Bioscience and Engineering, genau wie ich. Es ist nicht so dass wir uns während den Lehrveranstaltungen kennengelernt haben, in fakt hatte ich nur eine Lehrveranstaltung, in der eine relevante Anzahl an ERASMUS Studierenden saßen an dieser Fakultät. Trotzdem haben wir uns so gefunden.

Freunde, die ich zu Hause wohl nie gehabt hätte

Das besondere an meinen Freunden hier, ist dass sie zum Teil so komplett anders sind als ich, dass ich zu Hause wohl nicht, oder zumindest nicht so gut mit ihnen befreundet wäre. Um ein paar Beispiele zu nennen:

Die heavy metal fans: ich bin eigentlich nicht anspruchsvoll was Musik angeht, aber wenn man die Texte nicht mehr verstehen kann ist bei mir ein Ende erreicht. Hier bin ich sogar in Metal Bars und höre mir Konzerte an, sehr ungewöhnlich für mich.

Freundinnen: Also ich will jetzt überhaupt nicht sagen, dass ich keine Freundinnen habe, tatsächlich sind meine besten Freunde zum Großteil weiblich, jedoch bin ich nicht die Person, die in Gruppen von Mädels abhängt. Hier auf ERASMUS ist das ein bisschen anders. Auch weil mehr Mädels ERASMUS machen als Jungs aber auch weil in unserer Gruppe einfach mehr Mädels sind als Jungs.

Der INSTA-Story-Boy: jeder kennt dies Person, immer mit dem Handy unterwegs und jeden Tag wird eine neue Story gepostet. Ich mein ja, ich verwende auch Instagram und ich poste die eine oder andere Story, aber man kann nicht meinen Tag nacherleben, indem man mich über Instagram verfolgt…

Personen mit definitiv anderen politischen Einstellungen: Nicht alle meine Freunde in Österreich haben die gleiche politische Einstellung wie ich, aber schon eher. Hier in Gent ist das ganz anders. Das bezieht sich allerdings auf politische Einstellungen, sondern auch grundsätzliche Lebenseinstellungen.

Obwohl, oder gerade weil, meine Freunde Hier ganz anders sind, genieße ich meine Zeit hier besonders!

Langsam heißt es Abschied nehmen …

… denn meine ERASMUS Zeit neigt sich langsam dem Ende zu. Ein paar haben Gent schon verlassen und in den kommenden Tagen werden es immer mehr, die die Heimreise antreten. Ich bleibe noch bis zum 7ten Juli. Damit bin ich eher länger da als die Meisten aber nicht die Letzte die abreist.

Allerdings heißt es nicht GOOD BY, sondern SEE YOU SOON!

Natürlich werde ich ein paar Freunde wahrscheinlich nie wiedersehen, aber mit ein paar habe ich bereits Pläne geschmiedet, dass wir uns im Herbst wieder sehen. Darauf freue ich mich schon jetzt!


Tot straks!
Lena