Erasmus+ Tagebuch

Die OeAD-GmbH/Nationalagentur Erasmus+ Bildung und das Interkulturelle Zentrum/Nationalagentur Erasmus+: Jugend veranstalteten von 28. Juni bis 20. November 2018 den Erasmus+ Tagebuch-Wettbewerb.

Insgesamt 35 Teilnehmer/innen aus den Erasmus+ Bereichen Schulbildung, Berufsbildung, Hochschulbildung, Erwachsenenbildung sowie Jugend in Aktion haben aus 14 Ländern berichtet.

Hier könnt ihr die Erasmus+ Abenteuer der Teilnehmer/innen nachlesen.

Die Gewinner/innen werden am 4. Dezember im Rahmen des Erasmus+ Awards bekanntgegeben.

Die Teams der Nationalagenturen

Erasmus+ Bildung und Erasmus+: Jugend in Aktion

Kathi Kurz

?
---
Noch kein Eintrag vorhanden
 Tagebuch

Christina Elena

?
---
Noch kein Eintrag vorhanden
 Tagebuch

Lena Posch

?
---
Noch kein Eintrag vorhanden
 Tagebuch

Marius Haag

Türkei
 Studierende/r
Noch kein Eintrag vorhanden
 Tagebuch

Anna Iberer

Vereinigte Staaten
 Studierende/r
Noch kein Eintrag vorhanden
 Tagebuch

Camilla Steinhart

?
---
Noch kein Eintrag vorhanden
 Tagebuch
Ich habe persönlich viel durch Erasmus und Erasmus+ gelernt, damals und auch in meinen jetzigen Aktivitäten als Projektentwicklerin und Projektleiterin in europäischen Projekten am BFI OÖ, insbesondere die Offenheit für neue Erfahrungen und Situationen, Improvisations- und Erfindergeist und die Freude am Entdecken von Neuem. Meine sprachlichen Kenntnisse haben sich natürlich auch verbessert, insbesondere mein Englisch, aber auch mein Französisch und ein klein wenig mein Spanisch.

Juliane Schweers

Slowenien
 Studierende/r
Noch kein Eintrag vorhanden
 Tagebuch

Sandra Berger

?
---
Noch kein Eintrag vorhanden
 Tagebuch

Albert Schörkmeier

Deutschland
 Studierende/r
Noch kein Eintrag vorhanden
 Tagebuch

Margit Caviezel

Zypern, Republik
---
Noch kein Eintrag vorhanden
 Tagebuch

Gregor Speyer

?
---
Noch kein Eintrag vorhanden
 Tagebuch

Amelie Hoffmann

?
---
Noch kein Eintrag vorhanden
 Tagebuch
Hauptziel meiner Projektarbeit war und ist es, meine Volksschüler/innen (6-9 Jahre) neugierig zu machen auf andere Länder und Kulturen. Ihnen Toleranz, Aufgeschlossenheit und Verständnis für das Anderssein mitzugeben. Ihnen die Angst vor dem Sprechen einer Fremdsprache zu nehmen. Ihnen die Notwendigkeit des Erlernens einer Fremdsprache vor Augen zu führen.